Zwetschgenkuchen mit Hefeteig {Werbung}

Zwetschgenkuchen mit Hefeteig {Werbung}

Ich liebe Zwetschgenkuchen! In dieser Jahreszeit kann ich davon gar nicht genug bekommen – vor allem noch mit einem Glas Federweißer. Wobei… ich weiß gar nicht, ob den nicht noch mehr liebe. 🤔😅 Denn dann heißt es auch wieder es wird Herbst, der goldene Oktober kommt und ich habe Geburtstag! 🎉😉 Diese Kombination ist doch einfach unschlagbar, findet ihr nicht auch!? Und ob ihr es glaubt oder nicht, ich hab noch nie selbst einen Zwetschgenkuchen gemacht. 😅🙈 Dieses Jahr wurde es dann also mal höchste Zeit! Für die September Ausgabe von Meine Backbox musste ich sowieso viel mit Hefeteig experimentieren, denn in der September Box gab es Brezeln. Und da für mich ein guter Zwetschgenkuchen einfach mit Hefeteig ist, bot sich das doch einfach an, dann endlich auch mal mein eigenes Blech Zwetschgenkuchen zu machen. Los geht’s! 

Zwetschgenkuchen mit Hefeteig

Und achja, wer sich fragt, wo die Streusel dazu sind: Ich bin kein Streusel-Fan, daher lasse ich sie weg. 😉 Bin ich da eigentlich alleine oder geht es jemanden von euch auch so wie mir?

Der Hefeteig in der iPrep&Cook

Vielleicht erinnert ihr euch noch an meinen Beitrag zu Steffen Hensslers Kochshow-Weltrekord – dort wurde ich von Krups eingeladen und bekam oben drauf noch eine iPrep&Cook* zur Verfügung gestellt. Und die ist seitdem auch fleißiger Helfer in unserer Küche. Ich bin zu Hause ja eher fürs Backen zuständig, mein Freund fürs Kochen. Er nutzt die Preppie, so hat er sie liebevoll getauft, daher etwas häufiger als ich. Aber natürlich ist sie auch super fürs Backen geeignet und für Desserts. Ich greife zwar oft auch noch auf meine Kitty zurück, aber für bestimmte Teige und Zubereitungen nehme ich nur noch die iPrep&Cook. Denn die Heizfunktion hilft bei Hefe, Brandteig oder auch beim Schokolade temperieren sehr weiter (da freue ich mich ja übrigens schon auf die Weihnachtszeit, bei mir gibts nämlich immer selbstgemachte Pralinen als Geschenke und dazu braucht man ja perfekte Schokolade!). Ich habe euch auch bereits im letzten Jahr schon die Maschine und ein Rezept vorgestellt, schaut doch mal hier vorbei: Créme brûlee mit Kirschsorbet. Die Preppie ist jetzt noch ein wenig digitaler geworden mit Bluetooth und Rezeptanleitungen am Gerät. Sehr praktisch, wie ich finde und so kann wirklich jeder kochen und auch backen. 

Zwetschgenkuchen Hefeteig in der iPrep&Cook

Und genau da kommen wir jetzt zum heutigen Rezept, denn mein Zwetschgenkuchen wird mit Hefeteig gemacht. Der lässt sich wunderbar mit der Preppie zubereiten, man braucht keinen warmen Ort zu suchen (bei uns gibts nämlich keine „normalen“ Heizungen mehr, auf die man die Schüssel mit dem Hefeteig stellen könnte und so ließ ich bisher meinen Hefeteig immer im laufenden Backofen bei 40 °C und leicht geöffneter Tür gehen… totale Energieverschwendung 🙈). Denn die iPrep&Cook verfügt über die Heizfunktion und daher kann ich genaue Gradzahlen angeben, den Deckel drauf machen und schon geht der Hefeteig wunderbar auf. Als Rezeptbasis habe ich übrigens einfach den Laugenbrezel-Teig aus der September Box genommen und noch ein Ei hinzugefügt. Beim nächsten Mal gebe ich aber noch etwas weiche/flüssige Butter hinzu, damit der Boden nicht so trocken wird. Wobei die Kombination mit den Zwetschgen den Boden dann nicht mehr trocken gemacht hat – aber ich glaube, ein wenig Fett kann trotzdem nicht schaden. 😅

Zwetschgenkuchen Hefeteig in der iPrep&Cook

Das Rezept

Zutaten
für ein Blech

500 g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
2 TL Zucker
1 TL Salz
300 g lauwarme Milch
1 Ei, M
ggf. 100 g weiche/flüssige Butter

2 kg Zwetschgen
1 Pck. Vanillezucker
1 TL Zimt

Zubereitung

  1. Das Mehl, Päckchen Hefe, Zucker, Salz, lauwarme Milch (35 °C) und das Ei (sowie ggf. die Butter) in eine Rührschüssel geben und mit dem Knethaken zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort für ca. 30–40 Minuten aufgehen lassen, bis sich das Volumen fast verdoppelt hat.
  2. Den Teig nochmal gut durchkneten und auf die Größe eines Backblechs ausrollen. Das Backblech gut einfetten oder mit Backpapier auslegen und den Teig hineinlegen. Nochmal ca. 10 Minuten gehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Zwetschgen waschen, halbieren und entkernen. Dann die Hälften nochmal in der Mitte einschneiden, so dass man sie „auseinanderfalten“ kann, also Viertel hat, die aber noch in der Mitte ein wenig zusammenhängen. Alle Zwetschgen auf dem Hefeteig verteilen. Vanillezucker mit Zimt in einer Schüssel vermischen und ca. die Hälfte dann über die Zwetschgen streuen.
  4.  

    Im vorgeheizten Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze für 25 Minuten backen. Kurz herausholen, evtl. etwas Flüssigkeit mit einem Küchentuch aufsaugen und die restliche Zucker-Mischung über dem Blech verteilen. Nochmal für 5-10 Minuten backen. Abkühlen lassen und in Stücke schneiden. Warm schmeckt er am besten.

 

Zwetschgenkuchen mit Hefeteig

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit! 🙂
Ich bin gespannt auf eure Nachback-Erfahrungen – hinterlasst mir einen Kommentar!

 

 

 

* Hier findet ihr die jeweiligen Artikel auf Amazon o.ä. Es sind Affiliate-Links, das heißt, wenn ihr einen Artikel über diese Links auf Amazon kauft, könnt ihr meinen Blog ein klein wenig unterstützen. Der Preis ändert sich für euch dadurch nicht. Wäre super, muss aber natürlich nicht. 😉

Ähnliche Beiträge

Kommentare

*