{Cupcake Monday} Coconut Kiss

{Cupcake Monday} Coconut Kiss

Das Wochenende ist schon wieder rum, es ist Montag – ein neues geheimes Cupcake-Rezept wird gelüftet! 😉 Denn jeden zweiten Montag verrate ich euch meine gut gehüteten Rezepte aus der Jenny’s Cupcakes Backstube. Letzte Woche war Pink Vanilla dran und heute werdet ihr von der Kokosnuss geküsst: Coconut Kiss, eine Kokos-Frischkäsecremehaube auf einem Kokos-Vanillekuchen.

Um jetzt schon ein bißchen vom Sommer am Strand unter Palmen träumen zu können genügt ein Biss in diesen köstlichen Kokos-Cupcake. Gerollt in Kokosraspeln erinnert er an eine große Raffaelo Kugel – und schon kommen einem tolle Urlaubsbilder in den Sinn. Genießt es und träumt euch ein wenig in die Woche hinein mit dieser süßen Versuchung 😉

Coconut Kiss Cupcakes
12 Stück
Bewertung schreiben
Drucken
Vanillekuchen
  1. 145 g Butter, zimmerwarm
  2. 130 g Zucker
  3. 1 Prise Salz
  4. 1‐2 TL Vanillepaste*
  5. 2 Eier, M
  6. 175 g Mehl
  7. 1 TL Backpulver
  8. 50 g Kokosraspeln
  9. 80 g Milch
Kokos-Frischkäsecreme
  1. 90 g Butter, zimmerwarm
  2. 90 g Puderzucker
  3. 35 g Kokospulver*
  4. 185 g Frischkäse
  5. + Kokosraspeln zum dekorieren
Zubereitung der Vanillekuchen
  1. Den Backofen auf 160°C vorheizen und 12 Papierförmchen in die Vertiefungen eines Muffin-Backblechs hineinsetzen.
  2. Butter, Zucker und Salz in einer Schüssel mit einem Rührbesen sehr schaumig schlagen und die Vanille unterrühren (solltet ihr keine Vanillepaste zur Hand haben, nehmt 1 Päckchen Bourbon Vanille). Eier nach und nach dazugeben und sehr gut unterschlagen bis eine homogene Masse entsteht. Schlagt den Teig so lange auf, bis ihr wirklich einen Unterschied seht, es sollte eine schöne cremige Masse sein. Solange kein Mehl hinzugegeben wurde, kann der Teig lange gerührt werden, umso fluffiger wird er. Es ist schließlich ein Rührkuchen 😉
  3. Mehl mit Backpulver und Kokosraspeln mischen. Die Mehlmischung mit der Milch abwechselnd unterheben und nur noch kurz aufschlagen.
  4. Den Teig in die Muffinformen geben und zu zwei Dritteln füllen (wobei ich eigentlich immer eher vier Fünftel mache, würde ich sagen 😉 ). Bei 160°C etwa 20-22 Minuten backen bis die Kuchen auf einen Fingerdruck noch weich reagieren (und Stäbchenprobe nicht vergessen). Durch die niedrige Temperatur werden die Kuchen fluffiger in der Konsistenz und auch flacher. Aus den Vertiefungen nehmen und am besten auf einem Gitter abkühlen lassen.
Zubereitung der Kokos-Frischkäsecreme
  1. Die Butter und den Puderzucker mit dem Rührbesen sehr schaumig rühren. Auch hier lange aufschlagen, bis die Creme wirklich weiß wird, den Unterschied werdet ihr sehen.
  2. Das Kokospulver gut unterrühren, so dass keine Klümpchen entstehen.
  3. Dann Frischkäse unterrühren, bis die Masse ganz glatt und die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  4. Die Creme in einen Spritzbeutel füllen, unten aufschneiden und die Creme auf die abgekühlten Kuchen spritzen, es muss nicht ordentlich sein. Die übrigen Kokosraspeln in eine kleine runde Schüssel geben. Den Cupcake kopfüber in die Kokosraspel drücken – nur leicht! Dann seitlich andrücken und von den Seiten nach "oben" in die Mitte rollen – nicht von oben an die Seiten, denn dann kann es passieren, dass die Creme an der Seite des Förmchens überquillt. Von den Seiten in die Mitte hat man einen schönen sauberen Abschluss und kann den Cupcake zu einer schönen runden Kugel rollen.
Anmerkungen
  1. Wichtig: Der Frischkäse sollte immer als letztes in die Creme gerührt werden. Davor muss die Butter, der Puderzucker und vor allem flüssigere Zutaten (wie z. B. Zitronensaft) cremig verrührt werden. Wenn ihr danach doch noch etwas zufügen müsst, sollte dies dann wieder in Form einer cremigen Konsistenz sein, also z. B. Butter mit Puderzucker schaumig aufgeschlagen. Wenn nach dem Frischkäse noch einzeln Zutaten wie Puderzucker, Flüssigkeiten, etc. hinzugefügt werden, kann es passieren, dass die Creme flüssig wird und nicht mehr auf die Kuchen aufgespritzt werden kann.
Copyright © 2016 JENNY BACKT – https://jennybackt.de/

 

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit! 🙂
Ich bin gespannt auf eure Nachback-Erfahrungen – hinterlasst mir einen Kommentar!

 

* Hier findet ihr die jeweiligen Artikel auf Amazon. Es sind Affiliate-Links, das heißt, wenn ihr einen Artikel über diese Links auf Amazon kauft, könnt ihr meinen Blog ein klein wenig unterstützen. Der Preis ändert sich für euch dadurch nicht. Wäre super, muss aber natürlich nicht. 😉

Ähnliche Beiträge

3 Kommentare

  1. Habe die Cupcakes eben nachgebacken und bin begeistert, wie einfach es war, die runden Hauben zu machen. Wirklich tolles Rezept, sehr gut beschrieben und die Tipps sind sehr hilfreich. Freue mich schon drauf, die anderen Rezepte nachzubachen!

    1. Vielen lieben Dank für deinen Kommentar und das Lob ! 🙂
      Ich freue mich, dass alles so gut geklappt und wünsche noch viel Spaß bei den anderen Rezepten 😉
      Süße Grüße
      Jenny

  2. […] Halloween: Einen Totenkopf lässt sich aus Smarties, Schokostreuseln und ganzen Mandeln auch noch aus meinem Coconut Kiss zaubern. Schaurig schön! […]

Kommentare

*