{Cupcake Monday} Bananarama

{Cupcake Monday} Bananarama

Es ist Montag, das heißt, es ist wieder Zeit für einen neuen Cupcake! 😉 Jeden zweiten Montag verrate ich euch in meiner Cupcake Monday-Reihe meine gut gehüteten Rezepte aus der Jenny’s Cupcakes Backstube. Letztes Mal war Carrot Cake dran und heute stelle ich euch den Lieblingscupcake meiner Mutter vor: Bananarama, ein Schokokuchen mit einer Bananen-Buttercreme.

Wie bei einem Bananasplit ist dieser Cupcake eine fruchtig leckere Kombination aus Schokolade und Banane. Und wer von Schokolade nicht genug kriegen kann, dem empfehle ich noch etwas Schokosoße auf dem Cupcake zu verteilen. Ich selbst bin ja nicht so der große Bananen-Fan, aber in meinen Läden war der Bananarama sehr beliebt und schon alleine wegen meiner Mutter durfte ich ihn auf keinen Fall aus dem Sortiment nehmen. 😉

Achja, wer sich fragt, woher der Name kommt, der klickt mal hier – und außerdem kann man den Namen auch mit vollem Mund noch aussprechen 😀

Bananarama Cupcakes
12 Stück
Bewertung schreiben
Drucken
Schokokuchen
  1. 135 g Butter, zimmerwarm
  2. 115 g Zucker
  3. 1 Prise Salz
  4. 2 Eier, M
  5. 115 g Schokolade, Edel‐/Zartbitter, zimmerwarm
  6. 135 g Mehl
  7. 1 TL Backpulver
  8. 70 g Milch
Bananen-Buttercreme
  1. 145 g Butter, zimmerwarm
  2. 200 g Puderzucker
  3. 110 g Banane (leicht weich; ca. 2 Bananen, je nach Größe)
  4. 50 g Milch
Zubereitung der Schokokuchen
  1. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen.
  2. Den Backofen auf 160°C (Umluft/Heißluft) vorheizen und 12 Papierförmchen in die Vertiefungen eines Muffin-Backblechs hineinsetzen.
  3. Zimmerwarme Butter, Zucker und Salz in einer Schüssel mit einem Rührbesen sehr schaumig schlagen.
  4. Eier nach und nach dazugeben und sehr gut unterschlagen bis eine homogene Masse entsteht. Schlagt den Teig so lange auf, bis ihr wirklich einen Unterschied seht, es sollte eine schöne cremige Masse sein. Solange kein Mehl hinzugegeben wurde, kann der Teig lange gerührt werden, umso fluffiger wird er. Es ist schließlich ein Rührkuchen 😉
  5. Die abgekühlte Schokolade unterrühren und nochmals kräftig aufschlagen.
  6. Mehl mit Backpulver mischen. Die Mehlmischung mit der Milch abwechselnd unterheben und nur noch kurz aufschlagen.
  7. Den Teig in die Muffinformen geben und zu zwei Dritteln füllen (wobei ich eigentlich immer eher vier Fünftel mache, würde ich sagen 😉 ). Bei 160°C etwa 20-22 Minuten backen bis die Kuchen auf einen Fingerdruck noch weich reagieren (und Stäbchenprobe nicht vergessen). Durch die niedrige Temperatur werden die Kuchen fluffiger in der Konsistenz und auch flacher. Aus den Vertiefungen nehmen und am besten auf einem Gitter abkühlen lassen.
Zubereitung der Bananen-Buttercreme
  1. Die zimmerwarme Butter und den Puderzucker mit dem Rührbesen sehr schaumig rühren. Auch hier lange aufschlagen, bis die Creme wirklich weiß wird, den Unterschied werdet ihr sehen.
  2. Schale der Banane entfernen und in Stücke schneiden. Bananenstücke mit Milch zur Butter-Puderzuckermischung geben und nochmal kräftig aufschlagen, bis die Masse schön glatt und die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  3. Die Creme in einen Spritzbeutel mit gewünschter Spritztülle füllen und auf die abgekühlten Kuchen spritzen. Mit der gewünschten Dekoration den fertigen Cupcake dekorieren.
Anmerkungen
  1. Wichtig: Die Buttercreme sollte nicht (lange) gekühlt werden, bevor sie aufgespritzt wird! Denn durch die Butter wird sie schnell fest. Sollte das passieren, bei Zimmertemperatur wieder weich werden lassen. Nicht drücken oder ähnliches, sonst glänzt die Creme später sehr.
Copyright © 2016 JENNY BACKT – https://jennybackt.de/

 

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit! 🙂
Ich bin gespannt auf eure Nachback-Erfahrungen – hinterlasst mir einen Kommentar!

 

* Hier findet ihr die jeweiligen Artikel auf Amazon. Es sind Affiliate-Links, das heißt, wenn ihr einen Artikel über diese Links auf Amazon kauft, könnt ihr meinen Blog ein klein wenig unterstützen. Der Preis ändert sich für euch dadurch nicht. Wäre super, muss aber natürlich nicht. 😉

Ähnliche Beiträge

3 Kommentare

  1. Ich liebe Bananen, deshalb muss ich den unbedingt ausprobieren. Gleich morgen

    1. Das freut mich!
      Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken und lass sie dir schmecken 🙂

  2. […] in Halloween-Dekor. So hatte ich immer aus einem Chocolate-Vanilla ein Spinnennetz gemacht, den Bananarama toppte eine Walnuss mit Erdbeersoße als Gehirn mit ordentlich Blut und der Death by Chocolate […]

Kommentare

*