Scharlotka Kuchen mit Äpfeln {Blogparade}

Scharlotka Kuchen mit Äpfeln {Blogparade}

Man sagt ja immer so schön: Besser spät als nie 😉 Mit meinem Startup Meine Backbox war ich so sehr mit der aktuellen September Box beschäftigt, dass ich leider gar nicht dazu kam etwas für meinen Blog zu backen. Deshalb freue ich mich aber umso mehr, dass ich im September jetzt doch noch ein Rezept für euch habe. In meiner Blogreihe „Ein Blick in fremde Backöfen“ schauen wir ja seit Anfang des Jahres in die Backöfen meiner Lieblingsblogger. Und heute schauen wir nun bei Birgit von allerlei-glutenfrei.de vorbei – sie hat uns was schnelles, leckeres und sogar glutenfreies zu zeigen! 😉

Scharlotka Kuchen Apfelkuchen allerlei-glutenfrei.de

Hallo allerseits, ich bin Birgit und blogge auf www.allerlei-glutenfrei.de über alles was mit dem glutenfreiem Leben zusammenhängt. Backen ist meine Leidenschaft und so freue ich mich dieses leckere und einfache Rezept heute mit Euch teilen zu können. Kennt ihr Scharlotka Kuchen? Dieser Kuchen ist in Russland ein Klassiker und kann schnell und mit einfachen Zutaten zubereitet werden. Der Kuchen ist in weniger als 20 Minuten im Ofen und perfekt für kurzfristigen Kaffeebesuch. 

Das Rezept

 

Zutaten für eine 26 cm Springform

4-6 Äpfel
3 Eier
200 g Zucker
125 g glutenfreies Mehl (Mix C von Schär)
1 TL Backpulver
1 TL Flohsamenschalen
1 TL Xanthan
1 Prise Zimt (optional)
Puderzucker zum bestreuen

Wer nicht glutenfrei backt, sondern mit normalem Weizenmehl, nimmt 150 g Mehl und backt den Kuchen ohne Flohsamenschalen und Xanthan.

 

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180°C vorheizen und den Boden der Springform mit Backpapier auslegen bzw. einfetten.
  2. Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen bis der Zucker vollständig gelöst ist.
  3. Mehle, Flohsamenschalen, Xanthan  und Backpulver mischen und vorsichtig unterheben. Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in Scheiben schneiden. Die Äpfel in der Springform verteilen und mit dem Teig bedecken.
  4. Den Kuchen bei 180°C ca. 40 Minuten backen. Kuchen aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Den Kuchen dann aus der Form nehmen und umstürzen, sodass die Äpfel oben sind.
  5. Mit Puderzucker bestreuen und servieren.

 

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit! 🙂
Birgit und ich sind gespannt auf eure Meinung und Nachback-Erfahrungen – hinterlasst uns doch einen Kommentar!

 

* Hier findet ihr die jeweiligen Artikel auf Amazon. Es sind Affiliate-Links, das heißt, wenn ihr einen Artikel über diese Links auf Amazon kauft, könnt ihr meinen Blog ein klein wenig unterstützen. Der Preis ändert sich für euch dadurch nicht. Wäre super, muss aber natürlich nicht. 😉

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

  1. Der Apfelkuchen sieht sehr lecker aus. Muss ich unbedingt ausprobieren.

Kommentare

*

banner