Lemon Curd Grundrezept – fructosefrei –

Lemon Curd Grundrezept – fructosefrei –

In der letzten Woche durften wir endlich mal wieder etwas Sonne genießen und es soll ja auch so weiter gehen (Daumen sind gedrückt! 😉 ). An solchen heißen Tagen esse auch ich mal nicht ganz so schokoladig – und so gibt es heute eine fruchtig-frische Zitronencreme. Lemon Curd ist in Großbritannien und Nordamerika eine beliebte pudding-artige Creme, die vielseitig eingesetzt werden kann. Ob als Brotaufstrich auf Toast, zu Scones zum Nachmittagstee, als Füllung für Torten oder Cupcakes, oder auch als Topping für einen Cheesecake, Lemon Curd verleiht allem eine süß-säuerliche Frische. Und die Creme aus den Zitronen bietet sich hervorragend an, um daraus eine fructosefreie Variante zu kreieren. Zitronen sind nämlich sehr verträglich bei einer Fructose-Intoleranz. Allerdings isst man Zitronen ja meistens nicht einfach so pur, daher ist dieses Rezept wirklich die beste Verwendung für Zitronen. 😉

Übrigens kann man die Zitrone auch austauschen und Limette nehmen. Was ich demnächst auch einmal ausprobieren möchte, ist es aus Orangen oder auch Mandarinen zu machen. Müsste ja eigentlich auch funktionieren, oder? Ein Mandarinen Curd stelle ich mir auch so super lecker vor! 😉

Lemon Curd Grundrezept – fructosefrei –
Für ca. 450 g
Bewertung schreiben
Drucken
Zutatenliste
  1. 160 g Zitronensaft (ca. 4 BIO Zitronen)
  2. 3 Eier
  3. 140 g Zucker
  4. oder: 200 g Xucker light*
  5. 75 g Butter
Zubereitung
  1. Marmeladengläser heiß abwaschen/abkochen.
  2. Die Zitronen heiß abwaschen und Schale abreiben, den Saft auspressen. Zitronensaft, -schale, Eier und Zucker mit einem Schneebesen verrühren.
  3. In einem kleinen Topf auf mittlerer Stufe mind. 5 Minuten erhitzen, so werden Keime abgetötet. Dabei ständig rühren. Die Masse darf nicht kochen, da das Ei sonst gerinnt. Nach etwa 10 Minuten ist die Konsistenz ideal, sie sollte puddingähnlich sein.
  4. Durch ein Sieb streichen und mit Frischhaltefolie abgedeckt ca. 3 Minuten ruhen lassen. Butter einrühren und noch etwas abkühlen lassen. Mit dem fructosefreien Zucker kann es sein, dass die Masse etwas grisselig wird, dann einfach mit einem Löffel nochmal kräftig umrühren bis es wieder eine schöne homogene Masse wird.
  5. Das Lemon Curd in Schraubgläser füllen, verschließen und auf dem Kopf stehend abkühlen lassen. Anschließend im Kühlschrank lagern, kühl gelagert ist es etwa 1-2 Wochen haltbar.
Anmerkungen
  1. Wenn das Lemon Curd als Tortenfüllung verwendet werden soll, 150-175 g Butter verwenden.
Copyright © 2016 JENNY BACKT – http://jennybackt.de/

 

Viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit! 🙂
Wie hat es euch geschmeckt? Schreibt mir doch einen Kommentar!

 

* Hier findet ihr die jeweiligen Artikel auf Amazon. Es sind Affiliate-Links, das heißt, wenn ihr einen Artikel über diese Links auf Amazon kauft, könnt ihr meinen Blog ein klein wenig unterstützen. Der Preis ändert sich für euch dadurch nicht. Wäre super, muss aber natürlich nicht. 😉

Ähnliche Beiträge

Kommentare

*

banner