{Cupcake Monday} Cookies & Cream

{Cupcake Monday} Cookies & Cream

Ein Klassiker aus der Jenny’s Cupcakes Backstube ist am heutigen Cupcake-Monday dran – da haben bestimmt schon einige sehnsüchtig darauf gewartet. 😉 … Sooo, dann trommelwirbel bitte: Ich verrate euch heute mein Rezept für den Cookies & Cream Cupcake! Oreo-Buttercreme trifft auf lockeren Schokokuchen – das war einer der beliebtesten Cupcakes überhaupt. Und wer mag denn auch schon keine Oreo-Kekse? 😉 Mit diesem Cupcake macht ihr auf jeden Fall nichts falsch und trefft sicher den Geschmack von allen. Ihr werdet mit diesem Rezept bestimmt oft gebeten für Geburtstage und Partys zu backen – also vorsicht: Suchtgefahr! 😉

Cookies Cream Oreo Cupcakes

Jeden zweiten Montag verrate ich euch meine gut gehüteten Cupcake-Rezepte. Letztes Mal war es mein leckerer Chocolate Cheesecake Cupcake. Klickt gleich mal auf den Link und schaut ihn an!

Aber kommen wir nun zum Cookies & Cream Cupcake Rezept:

Cookies & Cream Cupcakes
12 Stück
Bewertung schreiben
Drucken
Schokokuchen
  1. 135 g Butter, zimmerwarm
  2. 110 g Zucker
  3. 1 Prise Salz
  4. 2 Eier, M
  5. 115 g Schokolade, Edel‐/Zartbitter, zimmerwarm
  6. 135 g Mehl
  7. 1 TL Backpulver
  8. 70 g Milch
Oreo-Buttercreme
  1. 180 g Butter
  2. 200 g Puderzucker
  3. 70 g Oreos (gemahlen)
  4. 40 g Milch
Zubereitung der Schokokuchen
  1. Die Schokolade für die Kuchen und für die Creme im Wasserbad schmelzen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen.
  2. Den Backofen auf 160°C (Umluft/Heißluft) vorheizen und 12 Papierförmchen in die Vertiefungen eines Muffin-Backblechs hineinsetzen.
  3. Butter, Zucker und Salz in einer Schüssel mit dem Flachrührer (oder Rührbesen) sehr schaumig schlagen und die Vanille unterrühren (solltet ihr keine Vanillepaste zur Hand haben, nehmt 1 Vanilleschote oder 1 Päckchen Bourbon Vanille).
  4. Eier nach und nach dazugeben und sehr gut unterschlagen bis eine homogene Masse entsteht. Schlagt den Teig so lange auf, bis ihr wirklich einen Unterschied seht, es sollte eine schöne cremige Masse sein. Solange kein Mehl hinzugegeben wurde, kann der Teig lange gerührt werden, umso fluffiger wird er. Es ist schließlich ein Rührkuchen 😉
  5. Die abgekühlte Schokolade unterrühren und nochmals kräftig aufschlagen.
  6. Mehl mit Backpulver mischen. Die Mehlmischung mit der Milch abwechselnd unterheben und nur noch kurz aufschlagen.
  7. Den Teig in die Muffinformen geben und zu zwei Dritteln füllen (wobei ich eigentlich immer eher vier Fünftel mache, würde ich sagen 😉 ). Bei 160°C etwa 20-22 Minuten backen bis die Kuchen auf einen Fingerdruck noch weich reagieren (und Stäbchenprobe nicht vergessen). Durch die niedrige Temperatur werden die Kuchen fluffiger in der Konsistenz und auch flacher. Aus den Vertiefungen nehmen und am besten auf einem Gitter abkühlen lassen.
Zubereitung Oreo-Buttercreme
  1. Die Butter und den Puderzucker mit dem Flachrührer (oder Rührbesen) sehr schaumig rühren. Auch hier lange aufschlagen, bis die Creme wirklich weiß wird, den Unterschied werdet ihr sehen.
  2. Die Oreos mit einem Mörser oder Mixer zu kleinen Bröseln / feinem Pulver mahlen. Je kleiner die Kekse zerstampft werden, desto cremiger wird die Masse später und lässt sich leichter mit dem Spirtzbeutel auftragen. Zu große Stücke können die Spritztülle verstopfen.
  3. Zermahlene Oreos mit Milch unterrühren und nochmal kräftig aufschlagen, bis die Masse ganz glatt und die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  4. Die Creme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen, auf die Cupcakes aufspritzen und mit einem Viertel Oreo dekorieren.
Anmerkungen
  1. Wichtig: Die Buttercreme sollte nicht (lange) gekühlt werden, bevor sie aufgespritzt wird! Durch die Butter wird sie schnell fest. Sollte das passieren, bei Zimmertemperatur wieder weich werden lassen. Nicht drücken oder ähnliches, sonst glänzt die Creme später sehr.
Copyright © 2016 JENNY BACKT – http://jennybackt.de/

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit! 🙂
Ich bin gespannt auf eure Nachback-Erfahrungen – hinterlasst mir einen Kommentar!

 

* Hier findet ihr die jeweiligen Artikel auf Amazon. Es sind Affiliate-Links, das heißt, wenn ihr einen Artikel über diese Links auf Amazon kauft, könnt ihr meinen Blog ein klein wenig unterstützen. Der Preis ändert sich für euch dadurch nicht. Wäre super, muss aber natürlich nicht. 😉

Ähnliche Beiträge

3 Kommentare

  1. Hi Jenny!
    Bei mir hats nicht ganz so klasse geklappt… Ich habe Mini-Cupcakes ohne Papier gebacken. Dafür war der Teig leider zu krümelig… Also muss ich sie demnächst auf jeden Fall mal in groß ausprobieren!
    Mein eigentliches Problem lag aber in der Buttercreme: sie hat sehr stark nach Butter geschmeckt, war sehr süß und hat kaum nach Oreo geschmeckt… 🙁 wo lag da wohl mein Fehler?
    Liebe Grüße und danke, dass du so viele tolle Rezepte mit uns teilst!
    Larissa

    1. Hallo Larissa,
      ja, die Kuchen sind schon sehr fluffig, vor allem, wenn sie ganz frisch aus dem Ofen sind. In Mini-Formen hab ich sie bisher nocht nicht gebacken.
      Wegen der Creme wäre die Frage, ob du dich denn genau an das Rezept gehalten hast? Sind die Oreos schön klein gemahlen worden, damit sie sich auch gut mit der Masse verbinden und es überall nach Oreo schmeckt? Sonst ist es natürlich Geschmackssache, aber buttrig sollte die Creme eigentlich nicht schmecken… Nimm das nächste Mal vielleicht einfach nochmal etwas mehr Oreo, wenn dir der Geschmack noch zu wenig war. Bei diesem Rezept kann man mit den Oreos gut variieren je nach eigenem Geschmack. Wenn die Creme dir zu fest wird durch mehr Oreo einfach wieder einen kleinen Schluck Milch dazugeben.
      Ich hoffe, mit den großen funktionert es dann besser und die Creme schmeckt dir beim nächsten Mal! Danke für dein Feedback!
      Süße Grüße
      Jenny

  2. […] Halloween-Kreation, wie ich finde: den Friedhof-Oreo-Cupcake. Einfach Oreo-Kekse ganz klein bröseln, den Oreo-Cupcake darin rollen, Würmer hineinstecken und mit einem Grabstein aus Soft Cake bestücken. Einen […]

Kommentare

*

banner