{Cupcake Monday} Boo-tiful Pumpkin <br>– glutenfrei –

{Cupcake Monday} Boo-tiful Pumpkin
– glutenfrei –

Ich bin heute zwar etwas spät dran, aber es ist immer noch Cupcake Monday. 😉 Die Vorbereitungen für das Weihnachts Special von Meine Backbox halten mich doch sehr auf Trab. Ein leckeres Cupcake-Rezept soll es aber natürlich trotzdem für euch geben! Und für heute habe ich mir ein kleines Special überlegt, denn nächste Woche ist ja schon Halloween. Und im Oktober gab es als Cupcake of the month immer meinen Boo-tiful Pumpkin – passend zur Jahreszeit ein saftiger Kürbiskuchen mit Frischkäsecreme-Häubchen darauf. Dekoriert mit kleinen Kürbissen und Fledermäusen aus Zucker. Und noch dazu ist er glutenfrei.

Zusätzlich gab es natürlich auch immer noch aus unserem Standard-Sortiment die Cupcakes in Halloween-Dekor. So hatte ich immer aus einem Chocolate-Vanilla ein Spinnennetz gemacht, den Bananarama toppte eine Walnuss mit Erdbeersoße als Gehirn mit ordentlich Blut und der Death by Chocolate wurde kurzerhand in Schokostreusel gerollt und bekam mit Smarties und Erdbeer-Schnüren Spinnenbeine und -augen. Und nicht zu vergessen meine beste Kreation, wie ich finde: den Friedhof-Oreo-Cupcake. Einfach Oreo-Kekse ganz klein bröseln, den Oreo-Cupcake darin rollen, Würmer hineinstecken und mit einem Grabstein aus Soft Cake bestücken. Einen Totenkopf lässt sich aus Smarties, Schokostreuseln und ganzen Mandeln auch noch aus meinem Coconut Kiss zaubern. Schaurig schön! 😉

Bootiful Pumpkin & Halloween Cupcakes

Jeden zweiten Montag verrate ich euch in meiner Cupcake Monday-Reihe meine gut gehüteten Rezepte aus der Jenny’s Cupcakes Backstube – am letzten Cupcake Monday habe ich mich zum Geburtstag selbst mit meinen Lieblings-Cupcakes beschenkt, dem Black Forest. Gleich mal rein schauen!

Boo-tiful Cupcakes (glutenfrei)
24 Stück
Bewertung schreiben
Drucken
Kürbiskuchen
  1. 5 Eier, M
  2. 230 g Zucker
  3. 1 TL Vanillepaste*
  4. 75 g Honig
  5. 390 g geraspelter Hokkaido Kürbis
  6. 230 g gem. Haselnüsse
  7. 160 g gem. Mandeln
  8. 2 TL Backpulver
Frischkäsecreme
  1. 200 g Butter, zimmerwarm
  2. 190 g Puderzucker
  3. 400 g Frischkäse
Zubereitung Karottenkuchen
  1. Den Backofen auf 170°C (Umluft/Heißluft) vorheizen und 24 Papierförmchen in die Vertiefungen eines Muffin-Backblechs hineinsetzen.
  2. Eier und Zucker in einer Schüssel mit einem Rührbesen sehr schaumig schlagen.
  3. Die Vanillepaste, den Honig und den geraspelten Kürbis unterheben und nochmal verrühren. (Solltet ihr keine Vanillepaste zur Hand haben, nehmt 1 Vanilleschote oder 1 Päckchen Bourbon Vanille).
  4. Gemahlene Nüsse mit Backpulver mischen, unterheben und nur noch kurz aufschlagen.
  5. Den Teig in die Muffinformen geben und zu zwei Dritteln füllen (wobei ich eigentlich immer eher vier Fünftel mache, würde ich sagen 😉 ). Bei 170°C etwa 20-22 Minuten backen bis die Kuchen auf einen Fingerdruck noch weich reagieren (und Stäbchenprobe nicht vergessen). Aus den Vertiefungen nehmen und am besten auf einem Gitter abkühlen lassen.
Zubereitung der Frischkäsecreme
  1. Die Butter und den Puderzucker mit dem Rührbesen sehr schaumig rühren. Lange aufschlagen, bis die Creme wirklich weiß wird, den Unterschied werdet ihr sehen.
  2. Danach Frischkäse unterrühren, bis die Masse ganz glatt und die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  3. Die Creme in einen Spritzbeutel mit gewünschter Spritztülle füllen und auf die abgekühlten Kuchen spritzen. Mit der gewünschten Dekoration den fertigen Cupcake dekorieren.
Anmerkungen
  1. Wer eine Nussallergie hat, kann die Haselnüsse auch vollständig durch die gemahlenen Mandeln ersetzen.
Copyright © 2016 JENNY BACKT – http://jennybackt.de/

 

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit! 🙂
Ich bin gespannt auf eure Nachback-Erfahrungen – hinterlasst mir einen Kommentar!

 

* Hier findet ihr die jeweiligen Artikel auf Amazon. Es sind Affiliate-Links, das heißt, wenn ihr einen Artikel über diese Links auf Amazon kauft, könnt ihr meinen Blog ein klein wenig unterstützen. Der Preis ändert sich für euch dadurch nicht. Wäre super, muss aber natürlich nicht. 😉

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

  1. Das sind ja wunderschöne Cupcakes. Ich finde manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die gelungenes Design ausmachen. So wie bspw. der Wurm in Grab grabelt… 🙂 Jedenfalls gefallen mir Deine Halloween-Cupcakes sehr. 🙂

    LG Katharina

    1. Hallo Katharina,
      lieben Dank für dein Lob. 🙂
      Ich mag sie auch sehr gerne, sie sind mit nur ein paar kleinen Kniffen so leicht zu machen und sehen trotzdem süß-gruselig aus. 😉
      Süße Grüße
      Jenny

Kommentare

*

banner